Pausenbrot statt Mülltonne

Göppel unterstützt Initiative gegen Lebensmittelverschwendung

Berlin, 12.9.2014 – Freitagmorgen in Berlin: Genussvoll und öffentlichkeitswirksam beißt Josef Göppel in einen Apfel, der als Abfall deklariert war, weil er nicht schön genug ist. Göppel unterstützt mit dieser Aktion die neue Initiative „Genießt uns!“ Sie richtet sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln - vom Erzeuger bis zum Verbraucher. Stündlich werden in Deutschland 400 Tonnen genießbare Lebensmittel verschwendet, weil sie nicht dem Schönheitsideal entsprechen oder weil das Haltbarkeitsdatum naht. Die ökologischen Folgen dieser Ressourcenverschwendung sind gravierend: Bei der Produktion werden große Mengen Wasser, Dünger und häufig auch Pestizide eingesetzt. Bei Weiterverarbeitung, Lagerung und Transport kommen weitere CO2-Emissionen und Wasserverbrauch hinzu. Und schließlich belastet auch die Vernichtung der Lebensmittel die Umwelt.

Die Initiative „Genießt uns!“ startet einen deutschlandweiten Wettbewerb für Unternehmen, die sich beispielhaft für die Reduzierung von Lebensmittelabfällen einsetzen. Ihre Ideen werden veröffentlicht und tragen so auch zur Aufklärung der Bürger bei. Zu den Mitgliedern der Initiative gehören die Welthungerhilfe, WWF Deutschland und der Bundesverband Deutsche Tafel e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.geniesst-uns.de oder www.facebook.com/geniesstuns

Gefährdet das Dienstleistungsabkommen TISA die öffentliche Daseinsvorsorge?

Briefwechsel zwischen Josef Göppel und Bundeswirtschaftsminister Gabriel Herrieden, den 4. September 2014 – Unabhängig vom Freihandelsabkommen EU-USA verhandeln 51 Staaten...[mehr]

Von der Energiewende zur Lebensstilwende

Beitrag von MdB Josef Göppel in Paulinus, der Wochenzeitung des Bistums Trier vom 7. September 2014 Herrieden, 7. September 2014 - Als im japanischen Fukushima die Meereswellen...[mehr]

US-Freihandelsabkommen: Debatte verschärft sich

Nächste Verhandlungsrunde vom 19.-23. Mai in den USA Berlin, 30. April 2014 – Das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU nimmt Gestalt an. Vom 19.-23. Mai werden die...[mehr]

Soziale Marktwirtschaft gegen schrankenlosen Kapitalismus

Alle spüren es – seitdem sich der Markt über die nationalen Grenzen erhob und global agiert, gelten nur noch seine Regeln. Die der reinen Marktwirtschaft innewohnende Logik ist...[mehr]

Stromversorger reagieren zu spät

Göppel im Interview mit dem Deutschlandradio

Hier können Sie das Gespräch nachlesen und nochmals anhören.

 

 

 

 

Göppel gegen die Zulassung von Genmais

Der fränkische Bundestagsabgeordnete erklärt seine Position im Bayerischen Fernsehen in einem Beitrag der Sendung "quer".

Hier können Sie das Video ansehen.

Hier können Sie einen Beitrag von Report München zum selben Thema ansehen.

"Ziel ist eine Energiewende mit breiter Eigentumsstreuung"

Josef Göppel erläutert seine Position zur Reform der Energiewende im Interview mit dem Fachmagazin "neue Energie". Lesen Sie hier mehr.

Göppel zur Diskussion um Energiewende

Radiointerview auf Bayern 2

Wildbad Kreuth, 8. Januar 2014 - Die Kosten der Energiewende werden wieder heiß diskutiert. Im Radiointerview erläutert Josef Göppel den CSU-Vorschlag eines EEG-Fonds und seine Vorschläge für ein neues Strommarktdesign. Hier können Sie das Interview anhören.

Göppel im ZDF zur Energiewende

Den Beitrag von Josef Göppel können Sie ab Minute 19:00 abrufen.

Hier geht's zum Film.

 

 

 

 

 

Aktuelles Zitat:

" In diesem System ist alles Schwache wie die Umwelt wehrlos gegenüber den Interessen des vergöttlichten Marktes...Das jetzige ökonomische System ist an der Wurzel ungerecht. Diese Wirtschaft tötet.

Papst Franziskus in seinem ersten Lehrschreiben "Freude der Frohen Botschaft"."